WELTGESUNDHEIT UND LEBENSKOALITION

AfrikaansArabicChinese (Simplified)CzechEnglishEsperantoFrenchGalicianGermanGreekHindiItalianJapaneseNorwegianPolishPortugueseRomanianRussianSpanishSwedish

Warum? COFEPRIS verbietet Chlordioxid, die Verwendung homöopathischer Arzneimittel ...

Von Dr. Ernesto Lammoglia
Heute möchte ich Ihnen etwas mitteilen, das wahrscheinlich einer der größten Erzeuger von Angst, Angst vor Trockenheit, Angst oder Angst ist, wie auch immer Sie es nennen möchten. In der Medizin bedeuten sie dasselbe, Unsicherheit und offensichtlich eine begründete Angst, die es nicht ist Frei, was in der Familie oder persönlich zu tun ist, wenn die vom Gesundheitsminister durch den Unterstaatssekretär vorgeschlagenen oder in allen Teilen der Welt vorgeschlagenen vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden. Sie, die verwirrt, erstaunt oder auch verwirrt sind über so viele widersprüchliche Nachrichten darüber, was Sie mit etwas tun sollen, das so einfach ist wie die Verwendung oder Nichtverwendung der Maske; Sie müssen sich fragen: Nun, wenn ich bereits alle möglichen Maßnahmen ergriffen habe und aus irgendeinem Grund manchmal nicht spezifizierbar bin, habe ich ein infiziertes Familienmitglied oder bin ich, was ist die geeignete Behandlung, um zu folgen?
Seltsamerweise haben die Gesundheitsbehörden, was richtig ist, versucht, die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen aufzuzeigen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. oder einen Aufschwung erleben, wie wir ihn jetzt sehen, und das ist Medizin. Das Erste ist immer die Prävention, insbesondere auf der Ebene des Staates, auf der Ebene der Staatsbürgerschaft oder individuell, was wichtiger ist. Aber was mache ich, wenn es mir passiert? Ich habe schon weitergemacht, ich habe alles richtig gemacht oder ich habe es falsch gemacht oder ich habe mich geirrt und ich bin gegangen, aber es ist mir schon passiert. Ich habe mich bereits infiziert oder es wurde bereits meinem Neffen oder einem Verwandten gegeben. Es ist bereits dem Mann im Lager oder dem Lieferanten passiert, bei dem ich meine Lebensmittel und Medikamente kaufe. Was mache ich jetzt?
Ich habe in Begleitung einiger interessierter Ärzte, Freunde, Kollegen, Patienten und Familienmitglieder geprüft, und ich stelle fest, dass es eine große Diskrepanz gibt, da es nicht gibt, ob ein universelles oder allgemeines Behandlungsprotokoll mit Sicherheit angewendet werden kann, sobald die Person infiziert ist.
Es besteht auch große Verwirrung zwischen den bestehenden und verbreiteten Behandlungsmaßnahmen, insbesondere den nicht genehmigten. nicht nur von der Weltgesundheitsorganisation als Leitungsgremium für öffentliche Gesundheit der Vereinten Nationen, sondern auch von den Organisationen und Inhabern der öffentlichen Gesundheit in einigen Ländern.
Jeder kann akzeptieren, dass es viele Fälle gibt, die mit dem Impfstoff gelöst werden können, aber es gibt keine, außer vielleicht den aus Oxford, der bereits in England, Japan und Korea zugelassen wurde.
Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt als Patient in ein Krankenhaus kommen müssen. Was werden sie verabreichen, verschreiben, behandeln oder vorschlagen?
Die zugelassenen Arzneimittel, die im Allgemeinen angemessen reagiert haben, wie das entzündungshemmende Corticosteroid (Dexamethason) -Antibiotikum (Azithromycin), in einigen Fällen die Antithrombotika Hydroxidechloroquin, Gasdem (durch Nanotechnologie hergestelltes Zitrusfruchtmittel) plus: Zink; und natürlich den Übertragungsfaktor und Chlordioxid.
Retrovirale oder antivirale Medikamente sind aufgrund ihrer Kosten nicht zugänglich und nicht in allen medizinischen Einheiten des Krankenhauses erhältlich. Ihre Verwendung sollte ebenso eingeschränkt sein wie bei SARS und Influenza.
Was passiert mit all den Weltinformationen, die wir lesen, über Substanzen, die verwendet wurden, wie in Indien, auf die homöopathische Medizin zurückgegriffen wurde, indem Arsenicum Album, Bryonia alba, verwendet wurde, um in den ersten Monaten der Pandemie eine Sterblichkeitsrate zu erreichen niedrig, mit 3 Chochitos als Vorbeugung, die alle fünfzehn Tage als Vorbeugung und täglich als Ergänzung zur allopathischen Therapie verwendet werden und weniger als 200 US-Dollar für die beiden Flaschen kosten.
Was haben Sie mit Recherchen und einem veröffentlichten Buch über Chlordioxid gemacht? Ich habe unzählige Informationen erhalten, wie keine andere Medizin auf der Erde in meinem ganzen Leben.
Es gibt eine große Menge an Informationen, die es als positiv ansehen, nicht nur als vorbeugend oder heilend, sondern auch als Arzneimittel von außergewöhnlicher Sicherheit, da es seit vielen Jahren zur Desinfektion von Milch verwendet wird, die verpackt oder in Tetra-Packungen verpackt ist. Wasser aus Reinigern und sogar Blut aus Gefäßverpackungen, die in Krankenhäusern zur Verabreichung einer Bluttransfusion verwendet werden.
Wenn es sich um eine Substanz handelt, die in einem Plan zur Desinfektion und Verhinderung der Kontamination von menschlichem Blut für Transfusionen verwendet wurde, warum haben die Behörden ihre Verwendung systematisch abgelehnt? Liegt es nicht an den geringen Kosten, die leicht zuzubereiten, leicht einzunehmen, leicht als vorbeugende Maßnahme zu konsumieren und so nützlich sind, wenn die Krankheit bereits in einer ihrer Phasen vorliegt?
Ich stelle mir diese Frage jeden Tag. Und ich möchte das Gleiche speziell für einen angesehenen Kinderarzt in Yucatecan tun, der neben seiner Fähigkeit als Arzt auch von seiner tiefen Loyalität gegenüber Andrés Manuel López Obrador geprägt war und ihn würdig machte, derzeit Direktor von COFEPRIS zu sein, einer staatlichen Organisation ermöglicht durch die gewissenhafte Prüfung der Eigenschaften einiger Arzneimittel und deren Verteilung, dass sie zum freien Verkauf an die Öffentlichkeit zugelassen werden und alle entsprechenden Informationen über die Vorteile oder Nebenwirkungen solcher Arzneimittel, die wir noch nicht gut kennen, verbreiten und verbreiten. Dies ist der Fall bei Chlordioxid.
Dr. José Alonso Novelo Baeza, bei allem Respekt, für seine Weisheit, seine Fähigkeiten als Kinderarzt, die Wertschätzung und Zuneigung, die er in Yucatán hat. Welche Rolle hat COFEPRIS heute gespielt? wahrscheinlich in direktem Kontakt, Verbindung oder Abhängigkeit des Gesundheitsministers und der Unterstaatssekretäre der Zweigstelle und aus irgendeinem Grund, den ich nicht kenne und den ich öffentlich ausdrücken möchte: Am 22. Juli kam eine Erklärung von COFEPRIS heraus, die genau das Gegenteil von dem verbreitete Ich frage, verbiete buchstäblich die Verwendung oder den Konsum dieser Substanz.
Und es ist Ihr Recht, dies zu tun, aber auch zu überprüfen, ob so viele Gründe klinische, medizinische und pharmakologische, biochemische und biologische Forschung hatten, um seine Verwendung zu vermeiden, die bereits in anderen lateinamerikanischen Ländern zulässig ist, selbst in anderen Ländern Lateinamerikaner und andere Breiten, die viel weniger Ressourcen haben als wir.
Es ist auffällig, weil wir bei der Suche nach Gesundheit, Ärzten und Institutionen nicht nach den raffiniertesten und ebenso teureren Medikamenten fragen sollten und nicht in der Landeswährung, wenn nicht in Dollar.
Aus diesem Grund stelle ich meine Frage, Dr. Novelo, Herr Gesundheitsminister, mit großem Respekt an den stellvertretenden Sekretär, der uns so viele Beispiele für die epidemiologischen Merkmale der Pandemie gegeben hat.
Aber was wollen wir wissen, Millionen Mexikaner, was mache ich, wenn ich infiziert werde? Ich habe bereits versucht, alles zu befolgen, was sie sagten, um dies zu verhindern: die gesunde Distanz, die Eingrenzung, die Quarantäne, die Mundbedeckung, das Händewaschen, das Gel, die Maske, und ich weiß nicht, aus welchem ​​Grund einige, Tausende von Sie infizieren und sterben manchmal.
Wie Sie wissen, haben wir gesetzlich ein verfassungsmäßiges Recht auf Gesundheit und verlangen, dass wir mit einem Medikament versorgt werden, von dem wir glauben, dass es für uns nützlich sein könnte.
Wenn jemand es zum Beispiel tun möchte; Wenn Sie an Dysbiose leiden, geben Sie sich eine Stuhltransfusion, einen Einlauf damit. Sie haben das Recht, dies zu beantragen und zu tun. da es sich um Untersuchungen und Praktiken handelt, die in anderen Ländern durchgeführt wurden. Wenn Sie Urin als wahrscheinliches „Heilmittel“ gegen Krebs injizieren oder trinken möchten, können Sie dies tun, wenn Sie sich entscheiden, da es Ihr Recht ist, wie das jedes Einzelnen oder jedes Bürgers, Gesundheit zu erreichen.
COFEPRIS verbietet mir die Verwendung von Chlordioxid. Ja, ich habe eine Reihe von Patienten, Freunden, Verwandten und Bekannten gesehen, die bis heute ihre täglichen Aktivitäten ausführen und diese einfache Zubereitung einnehmen. und von so großem Nutzen, da es seit etwa 50 Jahren bekannt ist und angewendet wird und sein gesundheitlicher Nutzen bekannt ist, nachgewiesen bei Bluttransfusionen, in abgepackter Milch und bei vielen Gelegenheiten (wenn es richtig zubereitet wird), in der Wasser, das sie als gereinigtes Wasser verkaufen.
Wir verdienen eine Erklärung, und wir sind wissenschaftlich korrekt angegeben; wirtschaftlich vertretbar, welche Medikamente sind im Falle der ersten Infektionsphase in Covid bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Erwachsenen zu verwenden? Was sind die wesentlichen Medikamente, die in der ersten Krankenhausumgebung, auf dem Weg zur zweiten und dritten Ebene des Krankenhausaufenthaltes und / oder bei der Ankunft auf Intensivstationen zu verwenden sind, wo es bereits auf der dritten Ebene erforderlich ist, auch die kritisches Intubationsverfahren. Warum? Denn was tötet viele; Herr Sekretär, Untersekretär, Direktor von COFEPRIS; Es ist der Stress, der Unsicherheit, Verwirrung, Unwissenheit und Fehlinformationen verursacht ...
Stress ist Angst, es ist eine brutale Abnutzung aufgrund des Überschusses an Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin im Blut und manchmal des Hormons (ACTH), das dazu führt, dass unsere natürlichen Abwehrkräfte und unsere Immunausrüstung deutlich abfallen.
Wir sind dann ungeschützt und vor den offiziellen Proklamationen, die sie erlassen, ohne dass die Öffentlichkeit weiß, wie und warum das Verbot einer Substanz, die für Millionen nützlich ist; und es gibt viele von uns, die wissen wollen, was passiert, wissen, was zu tun ist. Dass sie nicht die Ausarbeitung einer Liste der Medikamente durchführen können, die wir im Familienmedizinkabinett haben, und der Medikamente, die wir im Büro haben ...
125 Millionen Bürger haben das Recht zu wissen, was zu tun ist, wenn wir infiziert werden, weil sie uns bereits gesagt haben, was zu tun ist, um dies zu verhindern. Es ist in Ordnung und wir hören ihnen weiterhin täglich zu.
Die Frage ist jedoch sehr spezifisch. Was macht COFEPRIS, der Gesundheitsminister und der Untersekretär der Zweigstelle? um uns zu sagen: Wenn sie hohes Fieber haben, eine verstopfte Nase, wenn sie keine Gerüche, Husten, Druck in der Brust, Atemnot wahrnehmen, sind dies schwerwiegende Symptome; Sie haben sie bereits, jetzt wo sie es tun, wie viel kostet es und wo werden all diejenigen, die mich mögen, keinen Gesundheitsdienst für die Versicherung von Krankheitskosten oder einer anderen Art, offiziell oder nicht, haben, um zum sofortigen Kauf dieser zu gehen Behandlung, wenn wir es nach und nach tun und im Schrank für Familienmedizin aufbewahren können.
Dr. Novelo als ein Kollege von Ihnen, vielleicht etwas älter als Sie, bin ich einer dieser alten Männer, die weiter arbeiten, aber immer noch mit dem, was ich von funktionellen Neuronen übrig habe, bitte ich Sie mit allem Respekt.
Warum? COFEPRIS verbietet Chlordioxid, die Verwendung homöopathischer Arzneimittel. Warum verbietet Cofepris die Verwendung von MMS? Warum ist die Verwendung von Substanzen, die nützlich sein können, nicht weit verbreitet? Wie die in meiner Alma Mater, dem National Polytechnic Institute, ausgearbeiteten, wie zum Beispiel El Transferón und die korrekt veröffentlichten Untersuchungen von Antisense-Oligonukleotiden, die Dr. Santiago Villafañas Higher School of Medicine untersucht.
Das möchte ich, sie würden mir mit allem Respekt und mit noch mehr Respekt, mehr Dringlichkeit und mehr sozialem Bedürfnis gegenüber meinem Herrn Präsidenten Andrés Manuel López Obrador antworten.