WELTGESUNDHEIT UND LEBENSKOALITION

AfrikaansArabicChinese (Simplified)CzechEnglishEsperantoFrenchGalicianGermanGreekHindiItalianJapaneseNorwegianPolishPortugueseRomanianRussianSpanishSwedish

Der ecuadorianische Spezialist Dr. fordert die Behörden auf, die Erklärung von Helsinki anzuerkennen und anzuwenden

Die Erklärung von Helsinki sind die ethischen Grundsätze für die medizinische Forschung am Menschen, die 1964 von der World Medical Association, der 114 Länder angehören, vereinbart und verabschiedet wurden. Diese Aussage besagt in Paragraph 37 Folgendes:

Unbewiesene Eingriffe in die klinische Praxis

37. Wenn keine nachgewiesenen Eingriffe in die Pflege eines Patienten vorliegen oder andere bekannte Eingriffe sich als unwirksam erwiesen haben, kann der Arzt nach Einholung von Expertenrat mit Einverständnis des Patienten oder eines autorisierten gesetzlichen Vertreters möglicherweise Eingriffe vornehmen, die nicht wirksam sind bewiesen, ob dies seiner Meinung nach Hoffnung gibt, Leben zu retten, die Gesundheit wiederherzustellen oder Leiden zu lindern. Solche Interventionen sollten weiter untersucht werden, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten. In jedem Fall müssen diese neuen Informationen aufgezeichnet und gegebenenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

WMA-Erklärung von Helsinki - Ethische Grundsätze für die humanmedizinische Forschung