CHLOR DIOXIDE DOSSIER: Eine sichere und potenziell wirksame Lösung zur Überwindung von covid19

CHLOR DIOXIDE DOSSIER: Eine sichere und potenziell wirksame Lösung zur Überwindung von covid19

INDEX

 

LISTE DER AKRONYME UND ABKÜRZUNGEN

 

AEMEMIEcuadorianische Vereinigung von Fachärzten für Integrative Medizin
CDSChlordioxidlösung
ClChlor
ClO2Chlordioxid
COMUSAVaus dem Spanischen: Coalición Mundial Salud y Vida
CoronaAus dem Englischen, CoronaviRussisch disease -2019
ALSAmyotrophe Lateralsklerose
FDAAuf Englisch: Food and Drug Administration
H2OWasser
HClSalzsäure
mLMilliliter
MMSAuf Englisch: Miracle Mineral Supplement, Miracle Mineral-Lösung, Master Mineral-Lösung.
NaClNatriumchlorid (Kochsalz)
NaClONatriumhypochlorit (Bleichmittel - Bleichmittel)
NaClO2Natriumchlorit
NaClO3Natriumchlorat
NaClO4Natriumperchlorat
NaOHNatriumhydroxid
O2Sauerstoff
WTOaus dem Englischen: World Trade Organization
OMS/OPS/WHO

Aus dem Spanischen, Organización Mundial da Salud.

Aus dem Spanischen, Organización PAmerikaner der Salud. Auf Englisch, World Health Organisation

pHaus dem Lateinischen: Pondus Hydrogenii, was so viel bedeutet wie „Gewicht des Wasserstoffs", also die Konzentration der Wasserstoff-Ionen in einer Lösung
ppmTeil pro Million
RNARibonukleinsäure
SARS-CoV-2Akutes respiratorisches Syndrom Coronavirus Typ 2
TCLIaus dem Spanischen: Término de Consentimiento Libre e Informado
HIVHIV

 

 

EINFÜHRUNG

 

Hintergrund

Die jüngste Covid-19-Pandemie schockierte die Welt und forderte Tausende von Menschenleben. Als eine der ebenso komplizierten Folgen wurde die Weltwirtschaft gefährdet. Zweifellos ist dies ein Problem, das eine dringende Lösung und die Verpflichtung aller, insbesondere des Gesundheitspersonals, erfordert, umgehend eine Lösung zu finden.

Um eine Lösung für dieses Problem zu finden und auch auf der Grundlage der bereits veröffentlichten wissenschaftlichen Erkenntnisse und der klinischen Erfahrungen mit der Verwendung von Chlordioxid (ClO2) durch Ärzte und Forscher, haben wir eine Bewertung der wichtigsten Informationen vorgenommen, um unseren Vorschlag für die Verwendung von zu unterstützen Chlordioxidlösung (CDS) nach dem von Andreas Ludwig Kalcker standardisierten Protokoll als sichere und wirksame Alternative zur Bekämpfung der SARS-COV2-Infektion (Kalcker 2017-2020; Kalcker & Valladares 2020).

Von Januar bis Juli 2020 wurde eine Überprüfung der Verwendung von Chlordioxid in der indexierten internationalen Literatur und als Beispiel durchgeführt, wenn wir nur die PubMed-Website analysieren (Nationalbibliothek für Medizin 2020) stellen wir fest, dass allein unter Verwendung der Beschreibung „Chlordioxid“ insgesamt 1.372 Dokumente verfügbar sind, die von 1933 bis zum Datum der Untersuchung im Jahr 2020 reichen (ein Screenshot ist in Abbildung 1 dargestellt).

Abbildung 1 - Anzahl der Dokumente mit der Beschreibung "Chlordioxid" in der wissenschaftlichen Datenbank von PubMed. Der erste rote Pfeil zeigt die für die Suche verwendete Beschreibung und der zweite die Anzahl der am 24. Juli 2020 gefundenen veröffentlichten Dokumente an.

Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=chlorine+dioxide&sort=pubdate.

Eine weitere wichtige Quelle ist die PubChem-Datenbank (Abbildung 2), in der unter anderem biochemische und toxikologische Informationen sowie registrierte Patente (die auch in Google Patents enthalten sind) identifiziert werden können.

  • Das Patent zur Desinfektion von Blutbeuteln (Kross & Scheer, 1991);
  • Das Patent auf HIV (Kuhne 1993);
  • Das Patent zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Alzheimer-Krankheit und Multipler Sklerose (McGrath MS 2011);
  • Patent von Taiko Pharmaceutical (2014) für Atemwegsviren, einschließlich menschliches Coronavirus;
  • Das Patent auf ein Verfahren und eine Zusammensetzung "zur Behandlung von Krebstumoren”Zur Behandlung von Krebstumoren (Howard 2018);
  • Das Patent für eine pharmazeutische Zusammensetzung zur Behandlung von inneren Entzündungen. (Kalcker LA, 2017);
  • Das Patent auf die pharmazeutische Zusammensetzung zur Behandlung von akuten Vergiftungen (Kalcker LA, 2017);
  • Das Patent einer pharmazeutischen Verbindung zur Behandlung von Infektionskrankheiten (Kalcker LA, 2017) und
  • Das Patent zur Verwendung von CDS für Coronavirus Typ 2 (Kalcker LA, 2020 - noch ausstehende Veröffentlichung: /11136-CH_Antrag_auf_Patenterteilung.pdf).

Abbildung 2 - Anzahl der gefundenen Dokumente mit der Beschreibung «Chlordioxid»In der wissenschaftlichen Datenbank von PubChem. Der erste rote Pfeil zeigt die für die Suche verwendete Beschreibung und der zweite die Anzahl der am 24. Juli 2020 gefundenen veröffentlichten Dokumente an.

Quelle: https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/#query=chlorine%20dioxide.

Daher bestätigen wir nur mit diesen ersten Daten, dass die Forschung rund um ClO2 nichts Neues ist, dass es sich um ein chemisches Molekül handelt, das bereits seit mehr als 200 Jahren bekannt ist und seit 70 Jahren mit verschiedenen Anwendungen kommerzialisiert wird, nämlich : Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch, Aufbereitung von kontaminiertem Wasser zur Kontrolle von Biofilm in Kühltürmen sowie bei der Desinfektion von Lebensmitteln und Gemüse.

Darüber hinaus werden präklinische und klinische Studien durchgeführt sowie Studien, die es uns ermöglichen, seine toxikologischen und Sicherheitsmerkmale, insbesondere für die Anwendung beim Menschen, zu verstehen (Lubbers et al. 1984, Ma et al. 2017). Auf der anderen Seite haben wir bestätigt, dass klinische Studien und die Anwendung von Chlordioxid für die Gesundheit noch mehr Forschung erfordern.

Ein kurzer Überblick über Chlordioxid

 

Die chemische Formel von Chlordioxid lautet ClO2 und laut Registrierung in Chemical Abstracts Dienstleistungen (CAS) von der Chemical American Society Die CAS-Nummer lautet 10049-04-4. In dieser Formel ist klar, dass ein Molekül Chlordioxid ein Chloratom (Cl) und zwei Sauerstoffatome (O2) enthält. Diese 3 Atome werden von Elektronen zusammengehalten, um das ClO2-Molekül zu bilden. Es kann als gesättigtes Gas in destilliertem Wasser verwendet werden und kann daher mit den entsprechenden Verdünnungen getrunken oder direkt auf Haut und Schleimhaut aufgetragen werden. Andreas Ludwig Kalcker, Biophysiker und Forscher, standardisierte eine Gassättigung in destilliertem Wasser, die als Chlordioxidlösung oder CDS bezeichnet wird (für das Akronym in Englisch CDS: Chlor Dioxid Solution) (Nationalbibliothek für Medizin 2020).

Die Entdeckung des ClO2-Moleküls im Jahr 1814 wird dem Wissenschaftler Sir Humphrey Davy zugeschrieben. ClO2 unterscheidet sich vom Element Chlor (Cl) sowohl in seiner chemischen und molekularen Struktur als auch in seinem Verhalten. ClO2 kann, wie bereits weithin berichtet wurde, toxische Wirkungen haben, wenn die für seine verschiedenen Verwendungszwecke erforderliche Sorgfalt nicht eingehalten wird und die entsprechenden Empfehlungen für den menschlichen Verzehr nicht eingehalten werden. Es ist bekannt, dass ClO2-Gas für den Menschen giftig ist, wenn es sauber eingeatmet und / oder in höheren Mengen als den empfohlenen aufgenommen wird (Lenntech 2020, IFA 2020).

ClO2 ist eines der wirksamsten Biozide gegen Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Viren, Biofilme (Biofilm) und andere Arten von Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen können. Es unterbricht die Synthese der Zellwandproteine ​​des Erregers. Da es sich um ein selektives Oxidationsmittel handelt, ist seine Wirkungsweise der Phagozytose sehr ähnlich, bei der alle Arten von Krankheitserregern durch einen milden Oxidationsprozess eliminiert werden (Krogulec 2012, Noszticzius et al 2013, Lenntech 2020). Mit anderen Worten, ClO2, das durch Natriumchlorit (NaClO2) erzeugt wird, ist von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA 2002) und von der Weltgesundheitsorganisation für die Verwendung in für den menschlichen Gebrauch geeignetem Wasser zugelassen. , da es keine toxischen Rückstände hinterlässt (EPA 2000, WHO 2002).

Viele verwechseln ClO2 neben anderen chemischen Verbindungen weiterhin mit Natriumhypochlorit (NaClO-Bleichmittel) und letzterem mit Natriumchlorit (NaClO2), was sowohl in den Medien als auch bei Fachleuten häufig zu unangemessenen Kommentaren führt mangelnde Kenntnisse der Elementarchemie. NaClO (Bleichmittel) ist beispielsweise ein starkes ätzendes Mittel, und die Gefahr einer chronischen und massiven Exposition ist allgemein bekannt. Symptome werden geglaubt

Asthma, das von Fachleuten entwickelt wird, die mit dieser Substanz in Kontakt kommen, kann auf eine kontinuierliche Exposition gegenüber Bleichmittel und anderen Reizstoffen zurückzuführen sein. Bei Kontakt mit Fetten baut Natriumhydroxid (NaOH) Fettsäuren in Glycerin und Seifen (Fettsäuresalze) ab und verringert so die Oberflächenspannung der verbleibenden Grenzfläche zwischen Fett und Lösung. NaClO ist für die Auflösung von organischem Gewebe verantwortlich. Somit wird beobachtet, dass die Haupttoxizität der Substanzen, die aus den chemischen Reaktionen von Natriumhypochlorit erzeugt werden, das Auftreten eines Hydroxyl-NAOH-Radikals in den verschiedenen Reaktionen mit Sekreten und die chemische Struktur menschlicher Gewebe ist (Daniel et al. 1990, Racioppi et al. 1994; Estrela et al. 2002, Medina-Ramon et al. 2005, Fukuzaki 2006, Mohammadi 2008, Peck B et al. 2011).

Durch wissenschaftliche Patente belegen Beweise aus verfügbaren wissenschaftlichen Veröffentlichungen die Wirksamkeit von ClO2 bei der Eliminierung verschiedener Krankheitserreger (Kullai-Kály et al. 2020, Kalcker 2017-2020), einschließlich SARS-CoV (Patent Taiko Pharmaceutical 2014), sowie der Arbeiten, die die Sicherheit der Verwendung von Chlordioxid zur Reinigung von Wasser bestätigen, und in jüngerer Zeit die oben genannten Arbeiten der AEMEMI bewerten wir positiv und mit großem Biozidpotential die Verwendung der wässrigen Lösung von ClO2 (CDS) zur Bekämpfung von Coronaviren (AEMEMI 2020, EPA 2000, WHO 2005, WHO 2002).

In diesem Zusammenhang sind wir überrascht, dass die Erwähnungen, dass offizielle Stellen wie die Gesundheitsministerien, PAHO / WHO (2020), FDA (2020) und Aufsichtsbehörden und / oder Gesundheitsbehörden die Verwendung von ClO2 und allen nicht empfehlen Anstatt zu empfehlen, machen sie auf seine Toxizität und Gefahr aufmerksam, aber in ihren Reden geben sie nicht klar an, in welcher Form und auf welchem ​​Verabreichungsweg ClO2 wirklich toxisch ist. Alles lässt uns jedoch verstehen, dass sie sich auf die reine und konzentrierte Form dieses Gases beziehen und nicht auf die standardisierte Formel von Kalcker: die wässrige Lösung von Chlordioxid (CDS) mit 3.000 ppm.

Um die Konzepte zu klären, laden wir alle offiziellen Stellen ein, sich über die Arbeit von Andreas Kalcker mit der wässrigen Lösung zu informieren, die Chlordioxidgas (CDS) enthält. Sicherlich glauben wir nach diesem Wissen, dass diese Organismen, die die Gesundheit schätzen, das Potenzial dieser Lösung für den menschlichen Gebrauch auf natürliche Weise verstehen und danach in der Lage sein werden, ihre Dokumente zu überprüfen, die möglicherweise nicht mit der veröffentlichten wissenschaftlichen Realität übereinstimmen aktuelle medizinische Erfahrungen und vielleicht können sie diese Informationen klarer und durchsetzungsfähiger in ihren Artikeln anbieten, die auf offiziellen Websites oder sogar in ihren Dokumenten veröffentlicht werden.

Um die Konzepte zu klären, laden wir daher alle offiziellen Stellen ein, sich über die Arbeit und Patente des Wissenschaftlers Andreas Ludwig Kalcker mit der wässrigen Lösung von Chlordioxid (CDS) zu informieren. Nach diesem Wissen glauben wir sicherlich, dass diese Organismen, die die Gesundheit schätzen, das Potenzial dieser Lösung für den menschlichen Gebrauch auf natürliche Weise verstehen und danach in der Lage sein werden, ihre Dokumente zu überprüfen, die möglicherweise nicht mit der veröffentlichten wissenschaftlichen Realität übereinstimmen aktuelle medizinische Erfahrungen und kann dies vielleicht anbieten

Informationen in Ihren Artikeln, die auf offiziellen Websites oder sogar in Ihren Dokumenten veröffentlicht wurden, klarer und durchsetzungsfähiger.

Basierend auf den dissonanten und inkohärenten Informationen im Vergleich zu dem, was wirklich über das CDS und sein Potenzial bekannt ist, ist es so, dass wir, die Angehörigen der Gesundheitsberufe, in der Absicht sind, unseren Beitrag respektvoll zu leisten, damit die Gesundheitsbehörden ihre Dokumentation überprüfen und offiziell veröffentlichte Richtlinien zur Förderung der klarsten und genauesten Informationen über die Verwendung, Wirksamkeit und Sicherheit von ClO2 für den oralen Verzehr beim Menschen (CDS), wie von Kalcker standardisiert (2020 - Überbewertung: / 11136-) CH_Antrag_auf_Patenterteilung.pdf) teilen wir nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten wissenschaftlichen Fakten und Beweise dafür, dass CDS gegen verschiedene Krankheitserreger wirksam ist, einschließlich des humanen Coronavirus Typ 2, dem ätiologischen Erreger von SARS-COV2. Leider wirft die Art und Weise, wie Informationen über ClO2 verbreitet werden, Zweifel auf und zeigt vor allem denjenigen, die das Thema unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten verstehen, dass die erzeugten Fehlinformationen etwas überraschend sind.

Was ist Chlordioxidlösung (CDS) und was sind die Unterschiede zu Miracle Mineral Solution (MMS)?

 

Vor mehr als 13 Jahren startete Andreas Ludwig Kalcker eine wissenschaftliche Untersuchung, um die Anwendbarkeit von ClO2 und seiner Verdünnungen zu untersuchen, damit es sicher für den menschlichen Verzehr verwendet werden kann. In diesen Studien entwickelte er 4 Patente, von denen 3 veröffentlicht werden und eines noch aussteht (Kalcker 2017-2020). Diese Studien basieren auf den sicheren Toxizitätswerten der deutschen Toxikologiedatenbank GESTIS (IFA 2020) und berücksichtigen andere bereits veröffentlichte klassische wissenschaftliche Studien und Referenzen, die beispielsweise von der WHO (2000, 2005) entwickelt wurden. 2000) und EPA (XNUMX). Diese Studien bestätigen die Nichttoxizität dieses verdünnten Gases im Trinkwasser.

In den Medien wurde viel über das Risiko der Verwendung von MMS gesagt und es wird sehr oft mit CDS verwechselt. Es ist wichtig zu klären, dass MMS eine Lösung ist, die durch Mischen einiger Tropfen der beiden Reagenzien hergestellt wird: Natriumchlorit einerseits und eine Säure, die Zitronensäure oder Salzsäure andererseits sein kann. Diese Mischung wird zu einem Liter Wasser gegeben, in eine Flasche gegeben, verschlossen und den ganzen Tag über oral verzehrt. Das Problem bei dieser Mischung ist, dass keines der Reagenzien chemisch rein ist und wenn diese Mischung dieser beiden Reagenzien aufgenommen wird, werden auch die Verunreinigungen von diesen aufgenommen. Diese Verunreinigungen oder chemischen Nebenprodukte können zu Beschwerden wie Durchfall, Erbrechen und anderen Nebenwirkungen führen, die zwar nicht schwerwiegend, aber irritierend sind, insbesondere wenn eine hohe Dosis dieser Produkte aufgrund der begrenzten Informationen in der Öffentlichkeit getrunken wird Dies führt aufgrund des gesundheitlichen Notfalls bei dem Versuch, COVID-19 zu verhindern oder zu behandeln, dazu, dass kein medizinischer Rat oder keine Beratung eingeholt wird und Produkte konsumiert werden, die nicht unter der Aufsicht von für ihre Herstellung geschulten Fachleuten hergestellt wurden.

Andererseits enthält die andere Verbindung, die als wässrige Chlordioxidlösung (CDS) bekannt ist, nur in Wasser gelöstes Chlordioxid in einer Konzentration von 3.000 ppm (mg / l) und enthält es nicht

die in der Zubereitung enthaltenen Verunreinigungen werden als MMS bezeichnet. Im Fall von CDS, das eine extrem reine Verbindung ist, werden die beiden Substanzen während ihrer Herstellung in einen Behälter gegeben, der einen weiteren kleinen Behälter enthält, in dem die chemische Reaktion stattfindet, und aus dem ein Gas von Chlordioxid, das das Wasser an der Außenseite dieses Behälters sättigt. Es ist wichtig zu klären, dass CDS ohne Zweifel weder Natriumchlorit noch Säure enthält. Ein anderer Weg zur Herstellung von Chlordioxid ist die Elektrolyse, bei der keine Säure verwendet wird.

Die CDS-Lösung enthält je nach Herstellungsverfahren einen hohen Reinheitsgrad, da sie nur in Wasser gelöstes Chlordioxid enthält. Zusammenfassend enthält MMS Verunreinigungen, die beim Verschlucken unangenehm sein können, aber wässriges Chlordioxid (CDS) enthält nur Chlordioxidgas in einer Konzentration von nur 0,3 g / l, gelöst in Wasser und davon Es wird angenommen, dass im Laufe des Tages nur 5 bis 10 ml aufgenommen und in einem Liter kaltem Wasser gelöst werden.

Dieser große Unterschied ermöglicht es, dass die Chlordioxidlösung (CDS) sicher und hoch verträglich aufgenommen werden kann, ohne dass sie bei ordnungsgemäßem Verzehr Beschwerden oder Gesundheitsrisiken verursacht.

Die tödliche Dosis wurde auf 292 mg / kg festgelegt (IFA 2020). So wird beispielsweise das Standardprotokoll von Andreas Kalcker, das aus der Verwendung von 10 ml CDS bei 3.000 ppm, verdünnt in 1.000 ml Wasser, besteht, von Ärzten in mehreren Ländern sehr erfolgreich als eines der Protokolle verwendet Protokolle zur Bekämpfung von SARS-COV2. In dieser spezifischen Empfehlung ist am Ende der maximale Verbrauch von 30 mg / Tag, aufgeteilt in 10 Dosen von 100 ml, zulässig, was eine sichere und ungiftige Dosis darstellt, die auf anerkannten wissenschaftlichen Referenzen basiert (Ma und andere 2017). Mit anderen Worten entspricht diese Menge einer Dosis von 15 bis 30 mg / Tag bei erwachsenen Patienten mit einem Durchschnittsgewicht von 60 kg, ein Wert, der zwischen 0,25 und 0,50 mg / kg / Tag variiert.

Die unnötige Kontroverse und ihre Folgen

 

Um den Ursprung der irrtümlichen Kontroverse zum Thema "Chlordioxid" zu kontextualisieren, ist es wichtig zu klären:

In der Vergangenheit war ein Produkt namens "Miracle Mineral Solution" (MMS) in den Medien auf der ganzen Welt umstritten, da es als "Medizin" verkauft wird. Wir sehen oft Nachrichten im Internet, die die "Wunderminerallösung" (MMS = Zitronensäure + Natriumchlorit + Wasser) mit der "Chlordioxidlösung" (CDS = Chlordioxidgas) verwechseln

+ Wasser) und letzteres wird mit Natriumhypochlorit (Bleichmittel) verwechselt. Die Hauptunterschiede zwischen der MMS und der CDS können in Tabelle 1 dargestellt werden:

Tabelle 1 - Allgemeine Eigenschaften, die die wundersame Minerallösung (MMS) von der Chlordioxidlösung (CDS) unterscheiden.

 

allgemeine MerkmaleMMSCDS
ClO2-Konzentration (Teil pro Million - ppm)Nicht bekannt3.000 ppm
PHAcidicNeutral (7)
AbfallChlorate, ChloridOhne Rückstände

 

Es ist sehr besorgniserregend, die Konsequenzen und Auswirkungen von Informationen zu beobachten, die in einer Zeit des globalen Notstands im Bereich der öffentlichen Gesundheit, in der das Leben vieler Menschen in Gefahr ist, im Widerspruch zur Realität veröffentlicht wurden. Daher ist es dringend erforderlich, dass alle Institutionen durch die vorherige Qualifizierung der veröffentlichten Informationen aufmerksam werden, damit die Übersetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse nicht fehlerhaft ist und somit Raum für Zweifel und Fehlinterpretationen durch die Medien entsteht. Kommunikation mit schwerwiegenden Konsequenzen und negativer Beeinflussung der Entscheidungsfindung von Managern.

Wenn wir Natriumhypochlorit (NaClO) mit Salzsäure im Wasser verwenden würden, würde die Lösung Cl2 + NaCl + H2O enthalten. Cl2 ist ein giftiges Gas, das mit organischen Substanzen reagiert, hauptsächlich in wässrigen Medien, wo es giftige Säuren bilden kann. Obwohl wir uns über die sehr gut bekannten biochemischen Unterschiede im Klaren sind, verwechseln viele weiterhin einige Chemikalien mit ClO2 (Tabelle 2):

Tabelle 2: Zusammenfassung der wichtigsten biochemischen Eigenschaften von Chlordioxid und abgeleiteten Verbindungen.

 

CHEMISCHE KOMPONENTEN

EIGENSCHAFTEN

BIOCHEMISCH

NatriumperchloratNatriumchloratChlorit NatriumHypochlorit von NatriumNatriumchloridChlorChlordioxid

 

Struktur

       

 

Chemische Formel

 

NaClO4

 

NaClO3

 

NaClO2

 

NaClO

 

NaCl

 

Cl2

 

ClO2

 

Molekulargewicht

 

X

 

X

 

X

 

X

 

X

 

70.9

g / mol

 

X

 

Quelle: PubChem. Verfügbar in: https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/#query=chlorine%20dioxide. Konsultationstermin: 24. Juli 2020.

CHLOR-DIOXID-WIRKSAMKEIT, SICHERHEIT UND GIFTIGKEIT

 

Aktion gegen Viren

 

Die meisten Viren verhalten sich ähnlich, da die Virusnukleinsäure nach der Infektion der Zelle die Synthese der Zellproteine ​​übernimmt. Bestimmte Segmente der Nukleinsäure des Virus sind für die Replikation des genetischen Materials des Kapsids verantwortlich, einer Struktur, deren Funktion darin besteht, das virale Genom während seines Transfers von einer Zelle zur anderen zu schützen und seinen Transfer zwischen Wirtszellen zu unterstützen. Wenn ClO2 auf eine infizierte Zelle trifft, erfolgt ein Denaturierungsprozess sehr ähnlich wie bei der Phagozytose, da es sich um ein selektives Oxidationsmittel handelt (Noszticzius et al. 2013).

Präklinische Studien

 

Präklinische Studien zur Untersuchung der Toxizität von ClO2 zeigen normalerweise keine nachteiligen Auswirkungen, wenn Tiere unterschiedlichen Konzentrationen dieses Biozids ausgesetzt sind. Hier werden wir auf einige der wichtigsten verweisen. Ogata (2007) setzte 15 Ratten 0,03 Tage lang 2 ppm ClO21-Gas aus. Die mikroskopische Untersuchung von histopathologischen Proben aus der Lunge dieser Ratten zeigte, dass ihre Lunge "völlig normal" war. In einer anderen präklinischen Studie setzten Ogata et al. (2008) Ratten 1 Stunden am Tag, 2 Tage die Woche über einen Zeitraum von 5 Wochen 5 ppm ClO10-Gas aus. Es wurden keine nachteiligen Wirkungen beobachtet. Sie kamen zu dem Schluss, dass der "No Observed Adverse Effects Level" (NOAEL) für Chlordioxidgas 1 ppm beträgt, ein Wert, der als nicht toxisch für den Menschen angesehen wird und die angegebene Konzentration von 0,03 ppm zum Schutz übersteigt Influenzavirus-Infektion.

In Studien an Ratten stellten Haller und Northgraves (1955) fest, dass eine langfristige Exposition (2 Jahre) gegenüber 10 ppm Chlordioxid keine nachteiligen Auswirkungen hat. Ratten, die 100 ppm ausgesetzt waren, zeigten jedoch eine erhöhte Sterblichkeitsrate.

Fridliand & Kagan (1971) berichteten, dass Ratten, die 10 Monate lang 2 ppm ClO6-Lösung oral konsumierten, keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit hatten. Wenn die Exposition auf 100 ppm erhöht wurde, war der einzige Unterschied zwischen der Behandlungsgruppe und der Kontrollgruppe eine langsamere Gewichtszunahme in der Behandlungsgruppe. Um den konventionellen menschlichen Lebensstil zu simulieren, setzten Akamatsu et al. (2012) Ratten Chlordioxidgas in einer Konzentration von 0,05 bis 0,1 ppm 24 Stunden am Tag und 7 Tage aus. der Woche für einen Zeitraum von 6 Monaten. Sie kamen zu dem Schluss, dass eine Ganzkörperexposition gegenüber Chlordioxidgas von bis zu 0,1 ppm über einen Zeitraum von 6 Monaten für Ratten nicht toxisch ist.

Größere Dosen der ClO2-Lösung (z. B. 50-1.000 ppm) können bei Tieren hämatologische Veränderungen hervorrufen, einschließlich einer verminderten Anzahl roter Blutkörperchen, Methämoglobinämie und hämolytischer Anämie. Reduzierte Serumthyroxinspiegel wurden auch bei Affen beobachtet, die 100 ppm im Trinkwasser ausgesetzt waren, und bei Rattenwelpen, die Konzentrationen von bis zu 100 ppm durch die Sonde oder indirekt durch Trinkwasser aus ihren Trinkbrunnen ausgesetzt waren (US-Gesundheitsministerium, 2004).

Moore & Calabrese (1982) untersuchten die toxikologischen Wirkungen von ClO2 bei Ratten und beobachteten, dass weder A / J- noch C100L / J-Ratten eine hämatologische Veränderung zeigten, wenn Ratten durch Trinkwasser einem Höchstwert von 57 ppm ausgesetzt wurden. Es wurde auch festgestellt, dass Ratten, die bis zu 100 Tage lang bis zu 2 ppm Natriumchlorit (NaCIO120) in ihrem Trinkwasser ausgesetzt waren, keine histopathologische Veränderung der Nierenstruktur nachweisen konnten.

Shi und Xie (1999) gaben an, dass ein akuter oraler LD50-Wert (der voraussichtlich zum Tod von 50% der dosierten Tiere führt) für stabiles Chlordioxid bei Mäusen> 10.000 mg / kg betrug. Bei Ratten lagen die akuten oralen LD50-Werte für Natriumchlorit (NaClO2) im Bereich von 105 bis 177 mg / kg (entsprechend 79-133 mg Chlorit / kg) (Musil et al. 1964, Seta et al. 1991) Expositionsbedingte Todesfälle wurden bei Ratten beobachtet, denen 90 Tage lang Chlordioxid in Trinkwasser in Konzentrationen verabreicht wurde, was bei Männern zu Dosen von bis zu etwa 11,5 mg / kg / Tag und bei Männern zu 14,9 mg / kg / Tag führte. Tag bei Frauen (Daniel et al. 1990).

Klinische Studien

 

Nach Angaben der United States Environmental Protection Agency (EPA) wurde die Kurzzeittoxizität von ClO2 in Humanstudien von Lubbers et al. (1981, 1982, 1984a und Lubbers & Bianchine 1984c) bewertet. In der ersten Studie (Lubbers et al. 1981, auch veröffentlicht als Lubbers et al. 1982) trank eine Gruppe von 10 gesunden erwachsenen Männern 1.000 ml (aufgeteilt in zwei 500 ml-Portionen im Abstand von 4 Stunden) einer Lösung von 0 oder 24 mg / l Chlordioxid (0,34 mg / kg bei einem Referenzkörpergewicht von 70 kg). In der zweiten Studie (Lubbers et al. 1984a) erhielten Gruppen von 10 erwachsenen Männern 500 ml destilliertes Wasser mit 0 oder 5 mg / l ClO2 (0,04 mg / kg Tag bei einem Referenzkörpergewicht von 70 kg). für 12 Wochen. Keine Studie fand physiologisch relevante Veränderungen des allgemeinen Gesundheitszustands (Beobachtungen und körperliche Untersuchung), der Vitalfunktionen (Blutdruck, Pulsfrequenz, Atemfrequenz und Körpertemperatur) und der chemischen Parameter des klinischen Serums (einschließlich Glukosespiegel). Harnstoffstickstoff und Phosphor), alkalische Phosphatase, Aspartat, Alaninaminotransferase, Serumtriiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) sowie die hämatologischen Parameter (EPA, 2004).

Michael et al. (1981), Tuthill et al. (1982) und Kanitz et al. (1996) untersuchten die Auswirkungen von mit ClO2 desinfiziertem Trinkwasser. Michael et al. (1981) fanden keine signifikanten Anomalien bei den hämatologischen Parametern oder der Serumchemie. Tuthill und Kollegen (1982) verglichen retrospektiv die Morbiditäts- und Mortalitätsdaten von Neugeborenen in zwei Fällen

Gemeinschaften: eine, die Chlor verwendet, und eine andere, die ClO2 zur Reinigung von Wasser verwendet. Bei der Überprüfung dieser Studie stellte die EPA keinen Unterschied zwischen diesen Gemeinschaften fest (US-Gesundheitsministerium, 2004).

Zwei an der Medizinischen Fakultät der Ohio State University durchgeführte Studien untersuchten die kurzfristige Sicherheit von ClO2 beim Menschen. In der ersten Studie tranken 10 gesunde erwachsene Männer 1.000 ml (aufgeteilt in zwei 500-ml-Portionen im Abstand von 4 Stunden) ClO2 0 oder 24 ppm Lösung. In der zweiten Studie tranken Gruppen von 10 erwachsenen Männern 500 Wochen lang 0 ml Wasser mit 5 oder 2 ppm ClO12. Keine der Studien ergab Nebenwirkungen.

Haag (1949) setzte Gruppen von Ratten zwei Jahre lang ClO2 in Trinkwasser in Konzentrationen aus, die zu geschätzten Dosen von 0,07, 0,13, 0,7, 1,3 oder 13 mg / kg / Tag führten. Die Ergebnisse zeigten keinen signifikanten Unterschied in der Mortalität zwischen der Kontrollgruppe und der behandelten Gruppe bis zum höchsten getesteten Expositionsniveau. Das Überleben war bei Gruppen von Ratten, die zwei Jahre lang Chlorit (wie Natriumchlorit) in Trinkwasser ausgesetzt waren, in Konzentrationen, die zu geschätzten Chloritdosen von bis zu 81 mg / kg / Tag führten, nicht signifikant verringert. In einer anderen Studie stellten Kurokawa et al. (1986) fest, dass das Überleben bei Ratten, die Natriumchlorit in Trinkwasser in Konzentrationen erhielten, nicht beeinträchtigt wurde, was zu geschätzten Chloritdosen von bis zu 32,1 mg / kg / Tag führte. bei Männern und 40,9 mg / kg / Tag bei Frauen “.

Die Exposition von Ratten gegenüber Natriumchlorit für bis zu 85 Wochen in Konzentrationen, die zu geschätzten Chloritdosen von bis zu 90 mg / kg / Tag führen, hat das Überleben nicht beeinflusst (Kurokawa et al. 1986).

Nach Angaben von Lubbers et al. 1981 gab es bei erwachsenen Männern, die ClO2 in wässriger Lösung konsumierten, keine Anzeichen von nachteiligen Lebereffekten (bewertet in Serumchemietests), was zu einer Dosis von ungefähr 0,34 mg / kg oder bei anderen Männern führte Erwachsene, die 0,04 Wochen lang ungefähr 12 mg / kg / Tag konsumieren. Dieselben Forscher verabreichten gesunden erwachsenen Männern Chlorit und fanden keine Hinweise auf nachteilige Auswirkungen auf die Leber, nachdem jedes Individuum insgesamt 1.000 ml einer Lösung konsumiert hatte, die 2,4 mg / l Chlorit (ungefähr 0,068 mg / kg) in zwei Teilen enthielt Dosen (im Abstand von 4 Stunden) oder bei anderen normalen Männern oder Männern mit G6PD-Mangel, die 0,04 Wochen lang ungefähr 12 mg / kg / Tag konsumierten (Lubbers et al. 1984a, 1984b). Bei ländlichen Dorfbewohnern, die 2 Wochen lang über ClO12 in Trinkwasser in wöchentlichen Konzentrationen von 2 bis 0,25 exponiert waren, wurden keine Anzeichen einer durch ClO1,11 oder Chlorit verursachten Beeinträchtigung der Leberfunktion beobachtet mg / l (ClO 2) oder 3,19 bis 6,96 mg / l (Chlorit) (Michael et al. 1981). In dieser epidemiologischen Studie betrug der ClO2-Gehalt im Trinkwasser vor und nach der Behandlungsdauer <0,05 mg / l. Der Chloritgehalt im Trinkwasser betrug vor der Behandlung mit ClO0,32 2 mg / l. Eine Woche und zwei Wochen nach Beendigung der Behandlung fielen die Chloritwerte auf 1,4 bzw. 0,5 mg / l.

In ihrem offiziellen Dokument mit dem Titel "Laboratory Biosafety Manual" (Seite 93) spricht die WHO (2005) über ClO2:

Chlordioxid (ClO2) ist ein starkes, schnell wirkendes Germizid, Desinfektions- und Oxidationsmittel die dazu neigt, Aktivität in Konzentrationen zu haben, die niedriger sind als diejenigen, die im Fall von Chlorbleiche erforderlich sind. Die gasförmige Form ist instabil und zersetzt sich in Chlorgas (Cl2) und Sauerstoffgas (O.2), Wärme zu erzeugen. Der ClO2 Es ist wasserlöslich und in wässriger Lösung stabil.

Es kann auf zwei Arten erhalten werden:

1) Durch Erzeugung in situ Mischen zweier verschiedener Komponenten, Salzsäure (HCl) und Natriumchlorit (NaClO)2), Oder

(2) Bestellung der stabilisierten Form, die bei Bedarf im Labor aktiviert wird.

ClO2 es ist das selektivste der oxidierenden Biozide. Ozon und Chlor sind viel reaktiver als ClO2 und sie werden von den meisten organischen Verbindungen verbraucht. Im Gegensatz dazu ist ClO2 Es reagiert nur mit reduzierten Schwefelverbindungen, sekundären und tertiären Aminen und anderen stark reduzierten und reaktiven organischen Verbindungen. Daher mit dem ClO2 Sie können eine bekommen stabilere Rückstände bei viel niedrigeren Dosen als bei Verwendung von Chlor oder Ozon. Bei korrekter Generierung wird der ClO2Aufgrund seiner Selektivität kann es effizienter als Ozon eingesetzt werden oder Chlor bei höherer Belastung durch organische Stoffe “.

 

Basierend auf der WHO-Strategie für traditionelle Medizin 2014-2023 (WHO 2013), in der Praktiken im Zusammenhang mit traditioneller, komplementärer und integrativer oder „unkonventioneller“ Medizin als wichtiger Bestandteil des Gesundheitswesens anerkannt werden, a Um sie kontinuierlich in die verschiedenen Mitgliedsländer zu integrieren, die diese Initiative unterzeichnet haben, stellen wir hier das Potenzial der wässrigen Lösung von ClO2 (Kalcker 2017) als wirksames Biozid und daher als sichere ergänzende Alternative zur Bekämpfung von SARS-CoV2 dar. ClO2 kann Viren durch den Prozess der selektiven Oxidation durch Denaturierung von Kapsidproteinen und anschließende Oxidation des genetischen Materials des Virus bekämpfen, wodurch es inaktiv wird. Da es keine mögliche Anpassung des Virus an den Oxidationsprozess gibt, ist dies der Fall imposible das Resistenz gegen ClO2 entwickelt, wird eine vielversprechende Behandlung für jeden Virusstamm.

Toxizität

 

Die von der deutschen GESTIS-Toxikologiedatenbank für ClO50 ermittelte LD2-Toxizität (Akuter Toxizitätsindex) beträgt 292 Tage lang 14 mg pro Kilogramm, wenn das Äquivalent bei einem 60 kg schweren Erwachsenen 18.000 Tage lang 14 mg (IFA) betragen würde 2020). Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums wirkt ClO2 schnell, wenn es in den menschlichen Körper gelangt, und ClO2 wird schnell in Chloridionen umgewandelt, die sich wiederum in Chloridionen zersetzen. Der Körper verwendet diese Ionen für seine Physiologie. Diese Chloridionen verlassen den Körper innerhalb von Stunden bis Tagen, hauptsächlich über den Urin (EPA 1999).

Ma et al. (2017) untersuchten die Wirksamkeit und Sicherheit einer wässrigen ClO2-haltigen Lösung

2.000 ppm. Die antimikrobielle Aktivität betrug 98,2% bei Konzentrationen zwischen 5 und 20 ppm für Pilzbakterien und H1N1-Viren. In einem Inhalationstoxizitätstest zeigten 20 ppm ClO2 über 24 Stunden keine Anomalien bei den klinischen Symptomen und / oder der Funktion der Lunge und anderer Organe. Eine CLO2-Konzentration von bis zu 40 ppm im Trinkwasser zeigte keine subchronische orale Toxizität.

Taylor und Pfohl, 1985; Toth und andere, (1990), Orme und andere, 1985; Taylor und Pfohl, 1985; Mobley et al. (1990) untersuchten die Toxizität von Chlordioxid in verschiedenen Organen des Körpers in verschiedenen Entwicklungsstadien der untersuchten Tierproben und berichteten über einen minimalen beobachteten unerwünschten Effekt (LOAEL) für diese Effekte von 14 mg kg-1 Tag-1 Chlordioxid. Während Orme et al. (1985) einen NOAEL (No Observed Adverse Effects Level) von 3 mg kg-1 Tag-1 identifizierten. Die klinische Erfahrung lateinamerikanischer Ärzte in den letzten sechs Monaten legt nahe, dass die Einnahme von 30 mg Chlordioxid pro Tag in einem Liter Wasser gelöst und zur Behandlung in zehn Dosen über den Tag verteilt eingenommen wurde erfolgreich für COVID-19, das 6-mal unter der NOAEL-Dosis liegt. Die Literaturübersicht bestätigt daher, dass die Verwendung von Chlordioxid in einer Dosis von 0,50 mg pro kg und Tag kein Risiko einer Toxizität für die menschliche Gesundheit durch Einnahme darstellt und eine sehr plausible Behandlung darstellt. für COVID-19.

 

RECHTLICHE FAKTEN UND MENSCHENRECHTE

 

Wissenschaftliche Fortschritte und Entdeckungen sind konstant, und auf dem Gebiet der Gesundheit wird der sofortige Zugang von Gesundheitspersonal und Patienten zu ihnen wesentlich und dringend, logisch und obligatorisch, aus rein humanitärem Sinne und in Übereinstimmung mit wissenschaftlicher Strenge. Tests mit Substanzen wie Chlordioxid (ClO2), für die nachweislich Wirksamkeit und Nützlichkeit nachgewiesen wurden. In der Geschichte der Medizin war die Vorherrschaft des Kriteriums der "mitfühlenden Anziehungskraft" gegenüber dem Kriterium der "perfekt kontrastierten Anziehungskraft" konstant" .

Die Artikel 32 und 37 der Erklärung von Helsinki von 1964 erlauben dies im Fall einer "unbewiesenen Intervention"» (INC), «Wenn bei der Versorgung eines Patienten keine nachgewiesenen Eingriffe vorliegen oder sich andere bekannte Eingriffe als unwirksam erwiesen haben, kann der Arzt nach Einholung von Expertenrat mit Einverständnis des Patienten oder eines autorisierten gesetzlichen Vertreters unbewiesene Eingriffe vornehmen. ob dies Ihrer Meinung nach Hoffnung gibt, Leben zu retten, die Gesundheit wiederherzustellen oder das Leiden zu lindern«.

Ärzte sind gemäß der Genfer Erklärung von 1948 vor Patienten, deren Gesundheit und Leben in Gefahr sind, verpflichtet, alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel und Produkte zu verwenden, die Hinweise auf Wirksamkeit und in größerem Umfang in einem medizinischen Notfall bieten. Da im Einklang mit der Pflicht zur Brüderlichkeit und zur humanitären Hilfe die Verwendung von Chlordioxid (ClO2) nicht eingeschränkt oder verweigert werden kann, dessen Ungiftigkeit dokumentiert wurde und dessen Wirksamkeit und Sicherheit in der EU nachgewiesen wurde

Studien und Praktiken in verschiedenen Ländern durchgeführt. In gleichem Maße können Staaten, Institutionen und Organisationen ihre Verwendung angesichts bestehender klinischer Beweise nicht einschränken oder verhindern, da sie sonst die in internationalen und nationalen Texten übernommenen Verpflichtungen verletzen und Grundrechte wie das Recht auf verletzen Leben und Gesundheit sowie das Recht des Patienten auf Selbstbestimmung, berufliche Autonomie und klinische Unabhängigkeit.

In Übereinstimmung mit dem oben Gesagten impliziert die Ausübung des medizinischen Berufs eine Berufung zum Dienst an der Menschheit, wobei die Gesundheit und das Leben des Patienten ihr größtes Anliegen sind, und muss den Nutzen der Interessen der Bürger sicherstellen und ihnen Wissen zur Verfügung stellen. Ärzte im Rahmen der beruflichen Autonomie und der klinischen Unabhängigkeit. In dem derzeit bestehenden Rechtsrahmen, der vollständig anwendbar und durchsetzbar ist, muss die Ärzteschaft berufliche Freiheit haben, ohne in die Pflege und Behandlung von Patienten einzugreifen, indem sie das Privileg hat, ihr professionelles Urteilsvermögen und ihren Ermessensspielraum zu nutzen, um die erforderlichen klinischen und ethischen Entscheidungen zu treffen .

Ärzten wird gesetzlich ein hohes Maß an beruflicher Autonomie und klinischer Unabhängigkeit verliehen, sodass sie Empfehlungen abgeben können, die auf ihrem Wissen und ihrer Erfahrung, ihren klinischen Beweisen und ihrem ganzheitlichen Verständnis der Patienten beruhen, einschließlich dessen, was für sie am besten ist, ohne unangemessenen oder unangemessenen externen Einfluss und geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass wirksame Systeme vorhanden sind.

Jeder Patient hat das Recht, von einem Arzt behandelt zu werden, von dem er weiß, dass er ohne Einmischung von außen eine klinische und ethische Stellungnahme abgeben kann. Der Patient hat das Recht auf Selbstbestimmung und freie Entscheidungen in Bezug auf seine Person. Patienten, die von ihrem Recht auf Autonomie frei Gebrauch machen, haben das Recht, über ihren Körper zu verfügen. Ihre Entscheidungen müssen respektiert und vollständig geschützt werden, um zu verhindern, dass Dritte ohne ihre Zustimmung in ihren Körper eingreifen. Sie müssen angemessen über den Zweck der Intervention informiert werden. Natur, ihre Risiken und Folgen.

Das Recht auf Gesundheit setzt voraus, dass die Regierungen die Verpflichtungen erfüllen, die sie in den oben genannten Vereinbarungen übernommen haben, damit Gesundheitsgüter und -dienstleistungen in ausreichender Menge, mit öffentlichem Zugang und von guter Qualität gemäß den Bestimmungen der Allgemeiner Kommentar 14 des Ausschusses des Paktes für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte.

All dies wird in den entsprechenden Bestimmungen behandelt, deren wesentliche Inhalte nachstehend aufgeführt sind.

  • Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember
  • Amerikanische Erklärung der Rechte und Pflichten des Menschen, Bogotá,
  • Amerikanische Menschenrechtskonvention, San José (Costa Rica), vom 7. bis 22. November
  • Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vom 16. Dezember 1966.
  • Die Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten, Rom, 4. November
  • Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte vom 16. Dezember
  • Konvention zum Schutz der Menschenrechte und der Würde des Menschen in Bezug auf die Anwendung von Biologie und Medizin vom 4. April 1997, Oviedo-Konvention.
  • Nürnberger Ethikkodex vom 19. August
  • Genfer Erklärung von 1948.
  • Internationaler Kodex für medizinische Ethik vom Oktober
  • Erklärung von Helsinki, angenommen von der 18. Weltmedizinischen Versammlung von
  • Belmont-Bericht vom 18. April
  • WMA-Erklärung von Lissabon zu den Rechten des Patienten von

- Erklärung der WMA zur Unabhängigkeit und Berufsfreiheit des Arztes von 1986.

  • Madrider Erklärung der AMM zur Autonomie und beruflichen Selbstregulierung von
  • WMA Seoul Erklärung zur beruflichen Autonomie und klinischen Unabhängigkeit von
  • Madrider Erklärung der AMM zur Berufsordnung von
  • WMA-Erklärung zum Verhältnis von Recht und Ethik von
  • Allgemeine Erklärung der UNESCO zu Bioethik und Menschenrechten de
  • Internationale Gesundheitsvorschriften von

Der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vom 16. Dezember 1966, der am 24. September 1968 von Ecuador unterzeichnet und am 11. Juni 2010 ratifiziert wurde, erkennt das Recht aller an, ein Höchstmaß an Gesundheit zu genießen. physisch und mental; Artikel 12 «1. Die Vertragsstaaten dieses Pakts erkennen das Recht aller an, ein Höchstmaß an körperlicher und geistiger Gesundheit zu genießen. «und die Pflicht, dieses Recht durch den Staat durch ein globales Gesundheitssystem zu schützen, das allen ohne Diskriminierung und wirtschaftlich zugänglich zur Verfügung steht, Art. 2:

  1. "Jeder der Vertragsstaaten dieses Pakts verpflichtet sich, sowohl getrennt als auch durch internationale Hilfe und Zusammenarbeit, insbesondere in wirtschaftlicher und technischer Hinsicht, Maßnahmen zu ergreifen, um das Maximum der ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen zu erreichen und von allen schrittweise zu erreichen." die geeigneten Mittel, insbesondere die Verabschiedung gesetzgeberischer Maßnahmen, die vollständige Verwirklichung der Rechte hier «

 

Der Internationale Kodex für medizinische Ethik vom Oktober 1949, so dass unter anderem die Artikel 36 und 59 des oben genannten Textes in Kraft treten;

  • Artikel 36 des Kapitels VII über die medizinische Versorgung am Ende von

«1. Der Arzt hat die Pflicht, den Patienten nach Möglichkeit zu heilen oder zu verbessern. Wenn dies nicht mehr der Fall ist, bleibt die Verpflichtung bestehen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Wohlergehen zu erreichen, auch wenn dies zu einer Verkürzung des Lebens führen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Der Arzt sollte keine diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen ergreifen oder fortsetzen, die für den Patienten schädlich sind, ohne Hoffnung auf Nutzen, nutzlos oder hartnäckig. Es muss eine Behandlung zurückziehen, anpassen oder nicht einleiten, wenn die Prognose begrenzt ist. Es muss diagnostische Tests sowie therapeutische und unterstützende Maßnahmen an die klinische Situation des Patienten anpassen. Sie müssen sowohl quantitative als auch qualitative Sinnlosigkeit vermeiden.
  2. Der Arzt muss nach angemessener Information des Patienten seine Bereitschaft berücksichtigen, jegliche Verfahren abzulehnen, einschließlich Behandlungen zur Verlängerung des
  3. Wenn der Zustand des Patienten es ihm nicht erlaubt, Entscheidungen zu treffen, muss der Arzt in der Reihenfolge seiner Präferenz die zuvor vom Patienten gemachten Angaben, die vorherigen Anweisungen und die Meinung des Patienten mit seiner Stimme berücksichtigen. Es ist die Pflicht des Arztes, mit dem Patienten zusammenzuarbeiten Menschen, die die Aufgabe haben, die Einhaltung der Patientenwünsche zu gewährleisten »

 

  • Artikel 59 von Kapitel XIV in Bezug auf medizinische Forschung;

"1. Medizinische Forschung ist für die Weiterentwicklung der Medizin notwendig und ein soziales Gut, das gefördert und gefördert werden muss. Forschung mit Menschen muss durchgeführt werden, wenn wissenschaftlicher Fortschritt nicht mit alternativen Mitteln vergleichbarer Wirksamkeit oder in den Phasen der Forschung möglich ist, in denen dies wesentlich ist. 2.- Der untersuchende Arzt muss alle möglichen Vorkehrungen treffen, um die körperliche und geistige Unversehrtheit der Versuchspersonen zu erhalten. Sie müssen besonders darauf achten, Personen zu schützen, die schutzbedürftigen Gruppen angehören. Das Wohl des Menschen, der an der biomedizinischen Forschung teilnimmt, muss Vorrang vor den Interessen von Gesellschaft und Wissenschaft haben.

  • - Der Respekt vor dem Forschungsthema ist das Leitprinzip desselben. Ihre ausdrückliche Zustimmung muss immer eingeholt werden. Die Informationen müssen mindestens Folgendes enthalten: Art und Zweck der Forschung, Ziele, Methoden, erwartete Vorteile sowie die potenziellen Risiken und Unannehmlichkeiten, die durch ihre Teilnahme entstehen können. Sie müssen auch über Ihr Recht informiert werden, jederzeit nicht an der Untersuchung teilzunehmen oder sich frei von der Untersuchung zurückzuziehen, ohne von ihr verletzt zu werden
  • - Der medizinische Forscher ist verpflichtet, die Ergebnisse seiner Forschung über die normalen Kanäle der wissenschaftlichen Verbreitung zu veröffentlichen, unabhängig davon, ob sie günstig sind oder nicht. Es ist unethisch, Daten zu manipulieren oder zu verbergen, sei es aus persönlichen oder Gruppengründen oder aus ideologischen Gründen. "

Die WMA-Erklärung von 1981 von Lissabon zu den Rechten des Patienten„Jeder Patient hat das Recht, von einem Arzt betreut zu werden, von dem er weiß, dass er frei ist, ohne Einmischung von außen eine klinische und ethische Meinung abzugeben.

Der Patient hat das Recht auf Selbstbestimmung und freie Entscheidungen in Bezug auf seine Person. Der Arzt wird den Patienten über die Folgen seiner Entscheidung informieren. Der geistig kompetente erwachsene Patient hat das Recht, die Zustimmung zu einer Untersuchung, Diagnose oder Therapie zu erteilen oder zu verweigern. Der Patient hat das Recht auf die Informationen, die für seine Entscheidungen erforderlich sind. Der Patient muss klar verstehen, was die

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweck einer Untersuchung oder Behandlung und welche Konsequenzen hat die Nichteinwilligung »

 

Die Erklärung der AMM über die Unabhängigkeit und Berufsfreiheit des Arztes von 1986, wonach; «Ärzte müssen eine berufliche Freiheit genießen, die es ihnen ermöglicht, ihre Patienten störungsfrei zu versorgen. Das Privileg des Arztes, sein professionelles Urteilsvermögen und seine Diskretion zu nutzen, um die klinischen und ethischen Entscheidungen zu treffen, die für die Pflege und Behandlung seiner Patienten erforderlich sind, muss gewahrt und verteidigt werden. Durch die Gewährleistung der Unabhängigkeit und der beruflichen Freiheit des Arztes für die Ausübung der Medizin gewährleistet die Gemeinde die beste medizinische Versorgung ihrer Bürger, was wiederum zu einer starken und sicheren Gesellschaft beiträgt.«

Die WMA-Erklärung von Madrid zur Berufsordnung von 2009 bekräftigt die Erklärung von Seoul zur beruflichen Autonomie und klinischen Unabhängigkeit von Ärzten durch Entsorgung „Ärzte erhalten ein hohes Maß an beruflicher Autonomie und klinischer Unabhängigkeit, sodass sie auf der Grundlage ihres Wissens und ihrer Erfahrung, ihrer klinischen Evidenz und ihres ganzheitlichen Verständnisses der Patienten Empfehlungen abgeben können, einschließlich der besten für sie ohne unangemessenen oder unangemessenen externen Einfluss . »

Die universellen Prinzipien, die alle Vorschriften durchdringen, müssen der Einhaltung der dem kollektiven Unbewussten innewohnenden humanitären Gesetze entsprechen, wie in der Maxime des hippokratischen Eides dargelegt. «Behalten Sie den größten Respekt für das menschliche Leben von Anfang an bei, auch wenn Sie bedroht sind, und wenden Sie kein medizinisches Wissen gegen die Gesetze der Menschheit an. " Ethische Werte haben Vorrang vor der Einschränkung gesetzlicher Bestimmungen, wie aus der WMA-Erklärung zum Verhältnis von Recht und Ethik von 2003 hervorgeht, die dies vorsieht „Wenn Gesetze und medizinische Ethik in Konflikt stehen, sollten Ärzte versuchen, das Gesetz zu ändern. Wenn dieser Konflikt auftritt, haben ethische Verantwortlichkeiten Vorrang vor rechtlichen Verpflichtungen. "

Wenn ein Patient angesichts einer Krankheit Erleichterung sucht oder sein Leben retten möchte und eine therapeutische Option ausprobieren möchte, für die es Hinweise auf Nützlichkeit gibt, wie z. B. Chlordioxid (ClO2), ist es die Pflicht des Arztes, den Patienten zu unterstützen, Wissen zu erwerben und Studien durchzuführen und Verbreitung gemäß Artikel 27 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, damit alle vom wissenschaftlichen Fortschritt profitieren, müssen Informationen frei weitergegeben werden, damit sie in allen Ländern ohne Einschränkungen verbreitet werden können. "Jeder hat das Recht, frei am kulturellen Leben der Gemeinschaft teilzunehmen, die Künste zu genießen und am wissenschaftlichen Fortschritt und den daraus resultierenden Vorteilen teilzunehmen. "

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angesichts des historischen Moments, in dem die gesamte Menschheit mit der Coronavirus-Pandemie konfrontiert ist, und der dringenden Notwendigkeit, Leben zu retten, betrafen die jüngsten Ereignisse die Behandlung von COVID-19 sowohl im medizinischen als auch im akademischen Bereich und insbesondere den Gegenstand dieser In diesem Dokument, in dem die Behörden die richtigen Informationen zu Chlordioxid für den korrekten und sicheren Gebrauch beim Menschen erhalten sollen, sollten einige grundlegende Kriterien im Zusammenhang mit den Menschenrechten und der medizinischen Praxis berücksichtigt werden:

  • Die Einhaltung einer Behandlung hängt von der Vereinbarung und der stillschweigenden Zusammenarbeit zwischen den Parteien ab: dem Arzt und dem Patienten (oder ihrem Vormund, wenn sie sich unter besonderen Bedingungen befinden, die keine bewusste Wahl einer medizinischen Intervention ermöglichen, z. B. Situationen mit Gedächtnisverlust induzierte oder traumatische Bewusstlosigkeit bei Jungen / Mädchen). Dies ist eine freie und spontane Vereinbarung;
  • Aufgrund seiner klinischen Erfahrung hat der Arzt die Freiheit, das zu verschreiben, was er für den Patienten als angemessen erachtet, und stets die richtige Art der Anwendung eines Arzneimittels sowie die möglichen Vorteile und Risiken einer therapeutischen Intervention mitzuteilen. Andererseits hat der Patient auf der Grundlage der gegebenen Erklärungen, persönlichen Überzeugungen und zusätzlichen Informationen auch die Freiheit, irgendeine Form der angegebenen Behandlung zu akzeptieren oder nicht;
  • Die medizinische Praxis sollte nach Möglichkeit immer auf wissenschaftlichen Daten beruhen, die das verwendete diagnostische und therapeutische Verhalten unterstützen. In Situationen, in denen wissenschaftliche Beweise nicht verfügbar oder nicht zuverlässig sind, ist es jedoch Sache des Arztes, sein Wissen, seine früheren Erfahrungen und seinen gesunden Menschenverstand zu nutzen, um die klinische Situation so zu gestalten, wie es am angemessensten erscheint. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Arzt den Patienten auffordert, eine Frist für freie und informierte Zustimmung (TCLI) zu unterzeichnen. Für dieses Verhalten stützt sich der Arzt auf die Erklärung von Helsinki (Art. 37), aus der hervorgeht:

„Wenn bei der Behandlung eines einzelnen Patienten festgestellt wird, dass keine oder andere Interventionen als unwirksam bekannt waren, kann der Arzt nach Einholung von Expertenrat mit Einverständnis des Patienten oder eines Bevollmächtigten dies tun Verwenden Sie eine unbewiesene Intervention, wenn sie nach Ansicht des Arztes Hoffnung bietet, Leben zu retten, die Gesundheit wiederherzustellen oder Leiden zu lindern. Diese Intervention sollte untersucht werden, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten. In jedem Fall müssen die neuen Informationen registriert und gegebenenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. "

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Unter Berücksichtigung der oben genannten Aspekte können wir die Tatsache nicht unterschätzen, dass es in der wissenschaftlichen Literatur immer noch nicht genügend Beweise gibt, die auf die Verwendung von CDS zur Prophylaxe oder zur ätiologischen Behandlung von COVID-19-Fällen jeglicher Schwere hinweisen, aber wir haben Zum Beispiel aus dem technischen Bericht von AEMEMI-Ärzten, der eine Wirksamkeit von 97% bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 für 4 Tage in Guayaquil / Ecuador bestätigt (AEMEMI 2020). Es ist erwähnenswert, dass wir bisher noch Schwierigkeiten haben, klinische Studien zu genehmigen, und dass es bisher in vielen Ländern noch nicht möglich war, Untersuchungen einzuleiten, da die Regulierungsbehörden die falsche Botschaft senden, wenn sie der Meinung sind, dass Chlordioxid toxisch ist.
  • Im speziellen Fall von ClO2 weisen die derzeit verfügbaren Informationen und klinischen Tests auf die Wirksamkeit dieser Substanz hin, die gegen das Coronavirus kämpft, beispielsweise die Beobachtungsstudie, die von der Gruppe der Ärzte von AEMEMI (2020) zur Verfügung gestellt wurde.

SCHLUSSBETRACHTUNGEN

  • In Anbetracht des oben Gesagten empfehlen wir auf der Grundlage der hier vorgelegten Beweise mit offensichtlichen Erfahrungen von Wissenschaftlern und Angehörigen der Gesundheitsberufe sowie bereits in bereits veröffentlichten wissenschaftlichen Artikeln gut nachgewiesenen Beweisen die Verwendung von Chlordioxidlösung ( CDS) gemäß der von Andreas Ludwig Kalcker (2017) standardisierten, ordnungsgemäß verdünnten und daher unter Beachtung der sicheren Dosen dessen, was laut Toxizitätsstudien, die Berichten von Ärzten aus mehreren Ländern gezeigt haben, bereits als sicher bekannt ist sicher für den menschlichen Verzehr sein und auch gegen COVID-19 wirksam sein, wenn es gemäß international standardisierten Protokollen korrekt konsumiert wird.

Als Beispiel für den bewussten und mitfühlenden Umgang mit Chlordioxid (CDS) können wir den Plurinationalen Staat Bolivien nach einem langwierigen Debatten- und Lösungsprozess im Rahmen der Ausübung der Menschenrechte und im Rahmen des Gesetzes über Partizipation und Partizipation anführen Soziale Kontrolle hat die Bevölkerung durch ihre Vertreter der Abteilungen und der Nationalversammlung das Gesetz gefordert, das die Genehmigung der Herstellung, des Vertriebs mit Qualitätskontrolle und des mitfühlenden Einsatzes der von Andreas standardisierten wässrigen Chlordioxidlösung (CDS) ermöglicht Ludwig Kalcker.

REFERENZEN

  1. AEMEMI - Ecuadorianische Vereinigung medizinischer Experten in der Medizin Chlordioxid, eine wirksame Therapie zur Behandlung von SARS-COV2 (COVID-19). Mai 2020
  2. Akamatsuet al. Sechsmonatige Studie zur Inhalationstoxizität von Chlordioxidgas mit niedrigem Gehalt und zweiwöchiger Erholungsphase bei Ratten. J Occup Med Toxicol. 2012; 7: 2.
  3. World Medical Association. Erklärung von Helsinki. 64. Generalversammlung,
  4. Danielet al. Vergleichende subchronische Toxizitätsstudien von drei Desinfektionsmitteln. J. Am. Water Works Assn. 1990; 82: 61–69.
  5. Estrela C et Wirkmechanismus von Natriumhypochlorit. Brazilian Dental Journal, 13 (2), 113-117, 2002.
  6. Food and Drug Administration. FDA-Veröffentlichung - Coronavirus (COVID-19) -Update: Die FDA warnt Unternehmen, die gefährliche Chlordioxidprodukte vermarkten, die angeblich COVID-19 behandeln oder verhindern. Verfügbar in: https://www.fda.gov/news- Veranstaltungen / Pressemitteilungen / Update-of-Coronavirus-covid-19-the-fda-warns-company- das verkauft gefährliche Produkte. Zugriff am: 07.2020.
  7. Fridliand AS & Kagan Experimentelle Daten zur Substitution von Restkonzentrationen von Chlordioxid im Trinkwasser. Gig Sanit: Nov; 36 (11): 18 & ndash; 21, 1971.
  8. Fukuzaki S. Wirkmechanismen von Natriumhypochlorit bei Reinigungs- und Desinfektionsprozessen. Biocontrol Science, 11 (4), 147 & ndash; 157,
  9. Haag HB. Die Wirkung der chronischen Verabreichung von Natriumchlorit und Chlordioxid im Trinkwasser auf Ratten. Bericht an die Mathieson Alkali Works von HB Haag vom Medical College of Virginia, 1949. Erhältlich bei: http://www.epa.gov/iris/subst/0496.htm
  10. Haller JF & Northgraves WW. Chlordioxid und Sicherheit. TAPPI 38: 199-202,
  11. Howard A. Patent auf ein Verfahren von Zusammensetzungen zur Behandlung von Krebstumoren. Erhältlich in: https://patentimages.storage.googleapis.com/81/c6/fb/1bd9842e82e566/US10463690.pdf. Zugriff 05.2020.
  12. Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz der Gernn Social Accident Insurance (IFA). GESTIS Stoffdatenbank: Chlordioxidlösung. Verfügbar in: http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/gestis_en/000000.xml?f=templates&fn=default.htm&vid

= gestiseng: sdbeng.

  1. Kalcker AL & Valladares H. Chlordioxid für Coronavirus: ein revolutionärer, einfacher und effektiver Ansatz. DOI: 10.13140 / RG.2.2.23856.71680 Lizenz CC BY-NC-SA 4.0, Projekt: Toxizitätsstudie von oral eingenommenem Chlordioxid in Lösung (CDS), erhältlich unter: http://mkilani.com/files/chlorine-dioxide-for-coronavirus-1.pdf.
  2. Kalcker AL. Pharmazeutische Zusammensetzung zur Behandlung von akuten Vergiftungen. 2018a ISBN: 9789088791567, Nummer: WO2018185348A1. Verfügbar in: https://patents.google.com/patent/WO2018185348A1/en?inventor=kalcker&oq=kalcker

9789088791567, Nr.: WO2018185346A1. Verfügbar in:

https://patents.google.com/patent/WO2018185346A1/en?inventor=kalcker&oq=kalcker

  1. Kalcker Pharmazeutische Zusammensetzung zur Behandlung von inneren Entzündungen. 2018c ISBN: 9789088791567, Nummer: WO2018185347A1. Verfügbar in: https://patents.google.com/patent/WO2018185347A1/en?inventor=kalcker&oq=kalcker.
  2. Kalcker Bericht über Versuchsreihen: Anwendungen von Chlordioxid als pharmazeutischer Wirkstoff. Persönliche Dokumente, 2018.
  3. Kalcker AL. Testergebnisse mit CDS. Erhältlich in: https://lbry.tv/@Kalcker:7/100-Covid-19-Recuperados-Con-Cds–Aememi-1:1
  4. Kalcker LA. Verbotene Gesundheit: Unheilbar war gestern. Editora Voedia, 8. Auflage,
  5. Kanitz S et Zusammenhang zwischen Trinkwasserdesinfektion und somatischen Parametern bei der Geburt. Environ Health Perspectt 104 (5): 516-520, 1996.
  6. Krogulec T. Patent auf eine stabilisierte Lösung von Chlordioxid zur Verwendung als universelles Biozid: Chemische Substanzen, die die Wirkung eines als schädlich für den Menschen geltenden Organismus zerstören, neutralisieren und verhindern sollen. US-Patent 26 20120225135 A1 Datum: 6. Direkter Link zu Google Patents: http://goo.gl/RAUFWe.
  7. Kross RD & Scheer DI. Patent auf die Verwendung von Chlordioxid zur Desinfektion oder Sterilisation von im Wesentlichen Blutbestandteilen (Blutzellen, Blutproteinen usw.). Die Zusammensetzung wird durch Zugabe einer Verbindung gebildet, die Chlordioxid als schwache organische Säure freisetzt. US-Patent 5019402 A, Daten: 28. Direkter Link zu Google Patents: http://goo.gl/LZpqdX
  8. Kühne FW. Patent auf die Verwendung von Chlordioxid zur parenteralen (intravenösen) Behandlung von HIV-Infektionen. Das Ziel der vorliegenden Behandlung besteht darin, ein Mittel bereitzustellen, das das HIV-Virus im Blut inaktiviert, ohne einen schädlichen Einfluss auf den Körper des US-Patents 6086922 A zu haben. Daten: 19. Direkter Link zu Google Patents: http://goo.gl/LJTbo8
  9. Kullai-Kály K et al. Kann Chlordioxid die Ausbreitung von Coronavirus oder anderen Virusinfektionen verhindern? Medizinische Hypothesen. Physiology International, 2020, DOI: 10.1556 / 2060.2020.00015.
  10. Kurokawa Y et al. In Japan durchgeführte Langzeit-In-vivo-Kanzerogenitätstests von Kaliumbromat, Natriumhypochlorit und Natriumchlorit. Environ Health Perspect 69: 221, 1986.
  11. Prozesse / Desinfektion / Chemische Desinfektionsmittel / Chlordioxid. Stellen Sie es zur Verfügung: https://www.lenntech.com.pt/processos/desinfeccao/chlorine-dioxide.htm. Zugriff am: 04.06.2020.
  12. Lubbers JR & Bianchine JR. Auswirkungen der akuten Dosiserhöhung von Chlordioxid, Chlorat und Chlorit auf normale gesunde erwachsene männliche Freiwillige. J Environ Pathol Toxicol 5 (4-5): 215-228,

im Menschen. Umweltgesundheitsperspektiven. Bd. 46, S. 57-62, 1982.

  1. Lubbers JR et al. Die Auswirkungen der chronischen Verabreichung von Chlordioxid, Chlorit und Chlorat an normale gesunde erwachsene männliche Freiwillige. J Environ Pathol Toxicol Oncol 54 (5): 229 & ndash; 238,
  2. Lubbers JR et al. Die Auswirkungen der chronischen Verabreichung von Chlorit an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel gesunde erwachsene männliche Freiwillige. J Environ Pathol Toxicol Oncol 5-4 (5): 239-242,
  3. Ma JW & Huang BS. Wirksamkeits- und Sicherheitsbewertung einer Chlordioxidlösung. Int J Environ Res Public Health 2017 Marc 22; 14 (3): 329. DOI: 3390 / ijerph14030329.
  4. McGrath Patent, das sich mit der Verwendung von Natriumchlorit zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Alzheimer-Krankheit (AD) oder Multipler Sklerose (MS) befasst.. US-Patent 8029826 B2 Daten: 04/10/2011. Patent unterstützt von der US-Regierung, wo die Regierung selbst Rechte daran haben kann. Direkter Link zum Google Patent: http://goo.gl/HCPxC7 27.
  5. Medina-RamonM et al. Asthma, chronische Bronchitis und Exposition gegenüber Reizstoffen bei der beruflichen Haushaltsreinigung: eine verschachtelte Fall-Kontroll-Studie. Arbeits- und Umweltmedizin, 62 (9), 598-606, 2005.
  6. Michael GEet al. Chlordioxid-Wasserdesinfektion: eine prospektive epidemiologische Studie. Arch Environ Health 36: 20 & ndash; 27, 1981
  7. Mobley, SA; Taylor, DH; Laurie, RD; et al. (1990) Chlordioxid senkt die T3-Aufnahme und verzögert die Entwicklung der Bewegungsaktivität bei jungen Ratten. In: Jolley, RL et al., Eds. Wasserchlorierung: Chemie, Umweltauswirkungen und gesundheitliche Auswirkungen, vol. 6. Chelsea, MI: Lewis Publications, pp. 347-358.
  8. mohammadisch Natriumhypochlorit in der Endodontie: ein Update Review. International Dental Journal, 58 (6), 329-341, 2008.
  9. Moore GS & Calabrese E. Toxikologische Wirkungen von Chlorit bei der Maus. Umweltgesundheitsperspektiven. Vol. 46, pp. 31-37,
  10. Musil J et al. Toxikologische Aspekte der Anwendung von Chlordioxid zur Behandlung von Wasser, das Sb Vys Sk Chem Technol Praze Oddil Fak Technol Paliv Vody 8: 327-345, 1964 enthält.
  11. Nationales Institut für Gesundheit. PubMed: Chlordioxid. Verfügbar in: x

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=chlorine+dioxide. Fecha de acceso: 24 de julio de 2020.

  1. Nationales Institut für Gesundheit. PubChem: Chlordioxid. Verfügbar in: x

pubmed.ncbi.nlm.nih.gov?term=chlorine+dioxide&sort=pubdate. Zugangsdatum: 24. Juli 2020.

  1. Noszticzius Z et al. Chlordioxid ist ein größenselektives antimikrobielles Mittel. PLoSONE 8 (11): e79157. doi: 10.1371 / journal.pone.0079157. 2013. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3818415/pdf/pone.0079157.pdf
  2. Ogata N & Shibata T. Schutzwirkung von niedrig konzentriertem Chlordioxidgas gegen Influenza-A-Virusinfektionen. Zeitschrift für Allgemeine Virologie: 89, 60–67, 2007.
  1. Ogata N. & Taketa-Shi O, 2014. Chlordioxidgas zur Behandlung von Atemwegsvirusinfektionen. Patent EP1955719B1. Dieses von Taiko Pharmaceutical patentierte Verfahren dient zur Beseitigung von Coronaviren und anderen Viren. Dieses Verfahren dient auch zur Heilung von Coronavirus-Infektionen bei Menschen und zur Beseitigung von Viren aus Krankenhausumgebungen oder mit Chlordioxid überfluteten Räumen. All dies gilt auch ungiftig. Direkter Link zum Patent: https://patents.google.com/patent/EP1955719B1/en.
  2. Weltgesundheitsorganisation. Labor Biosicherheitshandbuch. 3. Auflage, 2005.
  3. Weltgesundheitsorganisation. WHO-Strategie für traditionelle Medizin 2014-2023, 2013. Verfügbar unter:https://apps.who.int/iris/handle/10665/95008.
  4. Orme, J; Taylor, DH; Laurie, RD; et al. (1985) Auswirkungen von Chlordioxid auf die Schilddrüsenfunktion bei neugeborenen Ratten. J Toxicol Environ Health 15: 315 & ndash; 322.
  5. PeckB et al. Spektrum der Natriumhypochlorit-Toxizität beim Menschen - auch ein Problem für Nephrologen. NDT plus, 4 (4), 231-235,
  6. Racioppi F et al. Haushaltsbleichmittel auf Basis von Natriumhypochlorit: Überprüfung der Erfahrungen mit akuter Toxikologie und Giftinformationszentren. Food and Chemical Toxicology, 32 (9), 845-861, 1994.
  7. Seta S., Miyake B., Sato H. et al. 1991. Test auf akute orale Toxizität und akute Reizung von Natriumchlorit auf Haut und Auge. Kagaku Keisatsu Kenkyusho Hokoku, Hokagaku Hen 44 (1): 7-22.
  8. Shi L & Xie C. 1999. Experimentelle Beobachtung zur akuten Toxizität und Reizwirkung von stabilem Chlordioxid. Zhongguo Xiaoduxue Zazhi 16 (1): 39-40
  9. Taylor, DH; Pföhl, RJ. (1985) Auswirkungen von Chlordioxid auf die neurologische Verhaltensentwicklung von Ratten. In: Jolley, RL et al., Eds. Wasserchlorierung: Chemie, Umweltauswirkungen und gesundheitliche Auswirkungen, vol. 6. Chelsea, MI: Lewis Publications, pp. 355-364.
  10. Toth, Allgemeinmediziner; Lange, RE; Mühlen, TS; et al. (1990) Auswirkungen von Chlordioxid auf das sich entwickelnde Rattenhirn. J Toxicol Environ Health 31: 29-44.
  11. Tuthill RW et al. Gesundheitliche Auswirkungen bei Neugeborenen nach vorgeburtlicher Exposition gegenüber ClO2-desinfiziertes Trinkwasser. Environ Health Perspect 46: 39-45,
  12. United Department of Health und Human Services. Gesundheitswesen. Agentur für Giftstoffe und Krankheitsregister. Toxikologisches Profil für Chlordioxid und Chlorit. 2004. Verfügbar unter: https: //atsdr.cdc.gov/toxprofiles/tp160.pdf.
  13. Umweltschutzbehörde der Vereinigten Staaten (EPA). Leitfaden Alternative Desinfektions- und Oxidationsmittel. Chlordioxid. EPA-Registrierung.
  14. Weltgesundheitsorganisation. Richtlinien für die Trinkwasserqualität. Zweite Ausgabe, Nachtrag - mikrobiologische Wirkstoffe im Trinkwasser, 2002. Erhältlich bei: https://books.google.com.br/books?hl=pt- BR & lr = & id = tDLdvJQAgmAC & oi = fnd & pg = PR5 & dq = Richtlinien + für + Trinken- Wasser + Qualität, + Welt + Gesundheit + Organisation, + S. + 140 & ots = f_Q436_I3F & sig = HescVi5DXc wfNJTZMECPTVaUoWA # v = onepage & q & f = false
Klicken Sie hier, um die Originaldatei auf Spanisch herunterzuladen:

bleiben Sie in Kontakt

Wir laden Sie ein, sich einer unserer speziellen Communities bei Telegram anzuschließen.

+ 28,600 Abonnenten

+ 3,100 Abonnenten

+ 270 Abonnenten

COMUSAV-Menü